Riesen-Edelweiß oder ein betrunkener Wald – Der WunderWanderWeg verspricht so einige Wunder

0

Das wohl größte Edelweiß der Alpen

Kraftquellen und neue Kräuterführung auf dem Senn´s WunderWanderWeg bei St. Anton am Arlberg

Kraft tanken inmitten einer riesigen Edelweißblüte? Das ist keine Träumerei, sondern diesen Sommer in St. Anton am Arlberg tatsächlich möglich. Gleich bei der Sennhütte, wo auch der WunderWanderWeg beginnt, wachsen ab Juli auf einem anerkannten Energieplatz mehr als 20.000 Edelweiße – und zwar in Form einer einzigen überdimensionalen Blüte. Mittendrin stehen dann hölzerne Energieliegen zum Ausruhen.

Eine Wunderblume

Im Alpenraum gilt Edelweiß seit jeher als kraftvolles Symbol: So war es beispielsweise ein echter Liebesbeweis, wenn Männer ihrem Schatz die meist nur am steilen Fels wachsende Blume brachten. Vielleicht schätzten Frauen sie insgeheim aber auch nur für ihren Anti-Aging-Effekt oder die heilende Wirkung. Weitere Infos unter www.stantonamarlberg.com, www.sennsationell.at.

 

Stuben

Senn´s WunderWanderWeg in St. Anton am Arlberg © Tirol Werbung

WunderWanderWeg: Lehrstunde Kräutergarten

Solcherlei Dinge und mehr lernt man im liebevoll hergerichteten Edelweiß-Stadl. Nebenan gibt’s bei Familie Senn in der Stuben den Maitrunk, ein Elixier nach spezieller Rezeptur von Hildegard von Bingen und „Meistertrunk entgegen allen Erschöpfungen“ – so titulierte ihn die heilige KräuterExpertin. Wie er zubereitet wird, verraten die ausgebildeten Kräuterpädagogen der Sennhütte bei ihrer neuen Führung, wo Interessierte allerlei über Hildegards Lehren und deren Anwendung erfahren. Auf Anfrage können sie die Kräuter in der Stuben unter fachkundiger Anleitung auch direkt zu Sirup, Smoothies oder Balsam verarbeiten. Ferner stehen das beliebte „Kräuterbrot-Backen“, „Gesundes Kneippen“ oder der Rundgang durch den Alpenblumen- und Kräutergarten am Sonnenkopf und bei Montafon auf dem Wochenprogramm. Spätestens dann wird klar: Gegen jedes Zipperlein ist ein Kraut gewachsen.

Auf Entdeckungstour im Kräutergarten, Baumhaus oder WunderWald

In St. Anton am Arlberg, am Sonnenkopf und in Montafon ist der Senn´s WunderWanderWeg rund um die Sennhütte ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Dort kommt beispielsweise die Frage auf, was im „betrunkenen“ Wald wächst, wieviel Speichel eine Kuh am Tag produziert oder wie eigentlich die Gummibärchenpflanze aussieht. Antworten erhalten Besucher an den jeweiligen Erlebnisstationen im Alpenblumen- und Kräutergarten, auf dem Baumhaus, beim Kuh´len Weg oder im WunderWald – und mittels QR-Code auch in Sekundenschnelle direkt aufs Smartphone. Die verschiedenen Etappen wurden übrigens mit dem goldenen Innovationspreis für „Ideen und Natur“ und „Beste Kinderangebote“ ausgezeichnet.

Für weitere Informationen: www.wunderwanderweg.at

Video WunderWanderWeg: Kräuterfest auf der Sennhütte

Bilder WunderWanderWeg: Kräuter mit Wunderkräften

95%
95%
Bewertung

St. Anton am Arlberg bildet den Ausgangspunkt zum WunderWanderWeg bei der Sennhütte, der durch eine Welt voller Überraschungen führt. Der „betrunkene Wald“ beispielsweise offenbart Ihnen viele krumm gewachsene Bäume und ähnliche Launen der Natur. Solche Besonderheiten sind charakteristisch für den Senn´s WunderWanderWeg und begeistern Jung und Alt.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (3 Stimmen)
    5.9
Weitersagen:

Kommentare