Wandern am Arlberg – der „Grüne Ring“

0

Wandern am Arlberg – Wanderung mit originellem „Rahmenprogramm“

Der Grüne Ring ist einer der Themenwege im Wanderparadies von Lech Zürs am Arlberg. Die drei Wanderrouten bieten, neben herrlichem Naturerlebnis und einer fantastischen Aussicht auf die Bergwelt von Lech Zürs, Einblicke in eine moderne Sagenwelt. Die Bregenzer Schriftstellerin Daniela Egger hat speziell für Wanderungen auf dem Grünen Ring eine literarische Wanderkarte verfasst. „Ein Samurei am Kriegerhorn“ enthält zeitgemäße Sagen und Erzählungen rund um überlieferte Sagengestalten aus der Region wie etwa Butzen und Hexen. Für jeden der 36 Wanderpunkte auf dem Grünen Ring gibt es eine Geschichte. So findet der Wanderer etwa am Punkt „Pazüelmähder“ (1. Etappe des Grünen Rings) eine einladende Hüttenbibliothek.

Am geheimnisvollen Libellensee wiederum stößt der Wanderer auf „schräge Vögel und verrückte Insekten und im Zuger Sagenwald (3. Etappe des Grünen Rings) flankieren Holzskulpturen den Weg. Der Sage nach rühren diese von „nicht jugendfreien Streifzügen des hemmungslosen und genusssüchtigen Zuger Nachtvolkes“ her. Die Installationen und Landschaftsinterventionen entlang des Grünen Rings hat der Tiroler Bildhauer Daniel Nikolaus Kocher geschaffen. Von ihm stammen auch die Bilder in der literarischen Wanderkarte.
Mehr unter: www.lech-zuers.at/der-gruene-ring

Vor Kurzem bekam der Grüne Ring Zuwachs: Der Grüne Rätsel-Ring ist ein Wander-Rate-Abenteuer für die ganze Familie. Auch hier zeichneten Daniela Egger für das Arbeitsbuch und Daniel Nikolaus Kocher für die Rätselstationen verantwortlich.

Der „Grüne Ring“ am Arlberg

Mit dem „Grünen Ring“ beweist Lech Zürs am Arlberg, dass Wandern zu einer ganzheitlich kreativen Erlebniswelt für die ganze Familie werden kann – vom literarischen Wanderguide bis zum Theaterstück, von künstlerisch gestalteten Meditationsplätzen bis zum interaktiven Rätselspaß

Wenn Hermann Fercher, Tourismusdirektor von Lech Zürs am Arlberg, vom „Grünen Ring“ spricht, meint er nicht nur die gleichnamige Wandertour, die seine Gäste im Sommer unternehmen können, sondern ein kreatives „Gesamtpaket“ – vom begleitenden Theaterstück bis zum Mitmach-Rätsel-Erlebnis für kleine und große Urlauber. Das Thema Bergwelt wird in Lech Zürs nachhaltig inszeniert – und eines ist danach klar: Wandern macht hier garantiert Spaß. Jüngst wurde der „Grüne Ring“ von Vorarlberg Tourismus mit dem Hauptpreis für besonders herausragende Tourismusprojekte ausgezeichnet.

Grüner Ring Wanderung Arlberg

Arlberg Huettenbibliothek by Bernd Fischer © Lech Zuers Tourismus GmbH

Wandern am Arlberg – im Dialog mit Holzskulpturen

Die Wanderroute des Grünen Rings führt auf den Spuren des legendären „Weißen Rings“ in drei Etappen in die alpine Landschaft rund um Lech Zürs am Arlberg. Das Hauptthema des „Grünen Rings“ ist die Entschleunigung, ganz im Sinne des Lech Zürser Mottos „Mehr Raum, mehr Zeit“. Im Vordergrund steht das entspannte Wandern, die Wahrnehmung der malerischen Bergwelt, nicht die Leistung. Daher sollten sich auch die sportlich Ehrgeizigen auf das genussvolle, langsame Erwandern der 35 Stationen einlassen. Entlang des Wegesrandes gibt es viel zu entdecken, wie zum Bespiel die zahlreichen, vom Tiroler Bildhauer Daniel Nikolaus Kocher künstlerisch gestalteten Skulpturen, die zum stillen Gedankenaustausch einladen.

Lech & Zürs Wandern am Arlberg Grüner Ring

Wanderung mit originellem „Rahmenprogramm“ – der Grüne Ring (c) LZTG

In 35 Geschichten um den Berg

Sprichwörtlich sagenhaft ist die Wandertour des Grünen Rings. Statt mit einem klassisch-geografischen Wanderguide gehen Gipfelstürmer in Lech Zürs hier mit einer literarischen Wanderkarte auf Tour. Die Bregenzer Schriftstellerin Daniela Egger erzählt in ihrem fantasievollen Wanderbuch „Ein Samurai am Kriegerhorn“ humorvolle Sagen sowie in einer zeitgemäßen Welt angesiedelte Erzählungen, die auf überlieferten Sagengestalten der Region wie etwa Butzen und Hexen basieren. Jeder Geschichte ist einer von 35 Wanderpunkten auf dem Grünen Ring zugeordnet. So z. B. der tiefblaue Monzabon-See, ein idyllisch gelegener Hochgebirgssee am Fuße des Rüfikopfs, der wegen seiner Schönheit in majestätischer Umgebung zum Innehalten inspiriert. Beim stillen Verweilen vernimmt der Wanderer womöglich – so verspricht es zumindest die Autorin in ihrem Geschichten-Guide – auch den Gesang der Bützin im See. www.dergruenering.at

Der Grüne Rätsel-Ring – eine Wandertour für clevere Ratefüchse

Wenn Eltern ihre Kinder zu einer Wandertour animieren wollen, ist das oft eine schwierige Überzeugungsarbeit. Wandern verbinden die Kleinen leider oft nur mit körperlicher Anstrengung. Wie kann man Kinder fürs Wandern begeistern? Lech Zürs hat die Lösung: Seit gut einem Jahr hat der Grüne Ring mit dem „Grünen Rätsel-Ring“ eine spannende Erweiterung erfahren. Kleine wie große Detektive wandern nun bewappnet mit einem Arbeitsbuch hinauf zur Rud-Alpe und lösen an zahlreichen Stationen clevere Rätsel und knifflige Fragen. Nicht nur mit dem Köpfchen, sondern auch aktiv durch Klettern oder Angeln müssen die Fragen beantwortet werden – ein garantierter Spaß für die ganze Familie. Auch das begleitende Handbuch hat es in sich, denn es sieht nach dem Wanderweg deutlich verändert aus: Da muss bemalt, gerissen, geprägt werden, will man das Lösungswort finden. Ein Arbeitsbuch eben.

Grüner Ring Zürs am Arlberg

Lech Zuers am Arlberg Der Gruene Ring (c) Lech Zuers Tourismus GmbH

Ausgezeichnet

Vorarlberg Tourismus zeichnet jährlich die besten Tourismus-Innovationen des Landes aus. 2015 ging der Hauptpreis nach Lech Zürs am Arlberg. Der „Grüne Ring“ sei „eines der umfangreichsten gestalteten Wanderangebote im Land, das auf stimmige, subtile Art inspiriert und dennoch Freiräume für immer neue Gestaltungsideen offen lässt“, urteilte die Jury.

Video Wandern am Arlberg / Grüne Ring

Bilder Wandern am Arlberg / Grüne Ring

99%
99%
Bewertung

Wandern am Arlberg - der Grüne Ring - eine Wanderroute voller Geheimnisse ... Entlang der Wege können sich Wanderer mit der mit viel Witz und Charme inszenierten modernen Sagenwelt befassen, die Natur genießen, sich von außergewöhnlichen Installationen bezaubern lassen und von den Geschichten, die eigens für den Grünen Ring entstanden sind. Dabei kommen Fabelwesen und Sagen wie auch Flurnamen und geografische Besonderheiten zu einem modernen und humorvollen Auftritt. Daniel Nikolaus Kocher, ein junger Bildhauer mit großer Sensibilität für die Schönheit der Bergwelt, erarbeitete in enger Zusammenarbeit mit der Schriftstellerin Daniela Egger die Ideenwelt des Grünen Rings. Auf dieser dreitägigen Etappen-Wanderung über Bergkämme, durch Talsenken vorbei an Bergseen und Flüssen mit Wasserfällen, die sich rund um Lech-Zürs erheben und verbergen, können sich die Wanderer auf eine moderne Sagenwelt einlassen. Eine literarische Wanderkarte informiert über Plätze, die man mit freiem Auge nur schwer zu erkennen vermag.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (5 Stimmen)
    8.6
Weitersagen:

Kommentare