Der Winter 14 / 15 am Arlberg – sportlich und stilvoll

0

Skiurlaub Arlberg: Sportlich, stilvoll – und vor allem kultig

Von „First Line“ bis Sonnenskilauf – in St. Anton am Arlberg dauert die Wintersaison von Anfang Dezember bis Ende April. Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg/Josef Mallaun 5. Dezember, 8.45 Uhr – diesem Moment fiebern Skifahrer und Snowboarder bereits seit Monaten entgegen. Dann starten die Lifte von St. Anton am Arlberg erstmals in die Wintersaison 2014/2015. Mit der Vallugabahn schweben Brettlfans zum höchsten Punkt des Skigebiets auf 2.811 Meter. Oben erwartet sie nicht nur die „First Line“, der erste Schwung durch unberührten Pulverschnee. Sondern auch eine Aussicht, die selbst weitgereiste Wintersportler immer wieder nach St. Anton lockt: im Westen der Albonagrat, im Süden der Rendl, darunter die glitzernd-weißen Hänge von Schindlerkar und Valfagehrjoch, zwei der Hauptadern des Tiroler Pisten-Dorados. Insgesamt gibt’s 340 Kilometer markierte Abfahrten, 200 Kilometer für Variantenfahrer sowie 97 moderne Bergbahnen und Lifte. Der 5. Dezember ist zugleich Startschuss für einen Winter voller Events – „Der Weiße Rausch“ und die „Snow Volleyball Tour“ haben bereits Kultstatus. St. Anton am Arlberg ist Mitglied von „Best of the Alps“, Zusammenschluss der zwölf Top-Skiorte der Alpen.

Ski Opening am Berg – Weihnachtsmarkt im Dorf

Zum Stanton Ski Open, der Saison-Eröffnung am 5. Dezember, können Wintersportfans unter anderem auf dem neuesten Material über die Pisten carven. Während der Skitesttage von 5. bis 7. Dezember bieten verschiedene Hersteller ihre Ski- und Snowboard-Neuheiten zur kostenlosen Probefahrt an. Beim Weihnachtsmarkt zeigt sich die Fußgängerzone von St. Anton unterdessen beschaulich: Am 5. Dezember entfliehen Einheimische wie Gäste dem Vorweihnachtsstress und stöbern an bunten Ständen nach Geschenkideen, bewundern lokales Kunsthandwerk oder naschen regionale Köstlichkeiten.

17. Arlberg-Pass Krampalar Lauf am 5. Dezember

Und noch mehr Traditionelles ist zum Winterauftakt in St. Anton am Arlberg geboten: Der Krampalar Lauf zelebriert den jahrhundertealten Brauch im Rahmen eines authentischen Spektakels. Mit furchterregenden Masken und gewaltigen Teufelsfellen ziehen die so genannten Krampalar gemeinsam mit dem Nikolaus am Abend des 5. Dezember durch die Gassen. Doch keine Sorge: Unter ihrer Verkleidung sind die Gesellen friedlich und freundlich.

Sankt Anton Fußgängerzone

Die Fußgängerzone von St. Anton am Arlberg (c)
TVB St. Anton am Arlberg

Adventszauber im Park

Beim Adventszauber im Park, dem Weihnachts-Erlebnisweg für alle Altersgruppen, werden Erinnerungen aus der Kindheit wach: Rund ums Museum St. Anton laden Feuerstellen und thematisch gestaltete Plätze zum Verweilen ein. In der Fotoecke gestalten Besucher ihre eigenen Weihnachtskarten, Kinder basteln in der Wichtelstube oder stechen mit dem heimischen Bäcker Plätzchen aus. In einer urigen Waldhütte erzählen St. Antoner außerdem Weihnachtsgeschichten in Mundart. Termine: 30. November sowie 6., 14. und 21. Dezember 2014.

Stimmungsvoller Jahresausklang: Konzert der Wiltener Sängerknaben

Feierlichen Klängen lauschen, innehalten und das vergangene Jahr Revue passieren lassen: Das Konzert der Wiltener Sängerknaben am 28. Dezember im großen Arlbergsaal von St. Anton bildet dafür den passenden Rahmen. Mit rund 160 Mitgliedern zählen die jungen Musiker aus Innsbruck zu den traditionsreichsten und ältesten Chören des Alpenraums – seine Geschichte reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück.

Ski-Show – Zeitreise mit Feuerwerk

St. Anton am Arlberg gilt als die Wiege des alpinen Skisports und schreibt bis heute Wintersportgeschichte. Namen wie Hannes Schneider und Karl Schranz sind aus der Historie des Tiroler Dorfs nicht wegzudenken. In der wöchentlichen Ski-Show demonstrieren Skilehrer eindrucksvoll, wie sich der anfängliche Telemark-Stil hin zur modernen Carvingtechnik entwickelte. Als überdimensionale Leinwand fungiert die Piste vor dem WM-Zielstadion, umrahmt von leuchtenden 3D-Effekten und multimedialen Bildern. Nach der Auftaktveranstaltung mit Feuerwerk am 30. Dezember 2014 wird die populäre Show ab 7. Januar 2015 jeden Mittwoch um 21 Uhr vom Tourismusverband St. Anton am Arlberg gemeinsam mit den Arlberger Bergbahnen und der Skischule Arlberg präsentiert.

Arlberger Neujahrskonzert mit dem Ambassade Orchester Wien

Am 4. Januar lauschen Klassikfreunde in der WM-Halle des ARLBERG-well.com um 17.30 Uhr den Klängen des großen Arlberger Neujahrskonzerts. Geleitet von Prof. Dr. Rudolf Streicher, Präsident der Wiener Symphoniker und St. Antoner Ehrenbürger, steht das Ambassade Orchester Wien für Musik auf hohem Niveau.

Snow Volleyball Tour von 3. bis 5. April 2015

Extremsport, Party, Schnee, Höhenluft und Adrenalin – die Snow Volleyball Tour gastiert im April in St. Anton am Arlberg und lockt jede Menge Einheimische und Urlaubsgäste auf ungewohnt eisiges Terrain. Die internationale Volleyball-Elite baggert und pritscht auf 2.030 Metern an der Bergstation der Rendlbahn um den Titel „King of the Snow 2015“.

New Orleans meets Snow

Chucky C.” ist diesjähriger Stargast beim „New Orleans meets Snow“-Festival (c) Dietmar Schmiederer

New Orleans meets Snow vom 10. bis 12. April

An drei Tagen im April grooven Musiker in den Dorfstraßen und im Skigebiet von St. Anton wie am Mississippi. Die Bands laden mit Rhythm and Blues, Soul, Funk und Swing zum Mittanzen ein – egal ob in Pumps oder Skischuhen. New Orleans meets Snow lockt die Tiroler Jazzelite mittlerweile zum zweiten Mal an den Arlberg.

Der Weisse Rausch Skirennen

Der Weisse Rausch am Arlberg (c) Josef Mallaun

Downhill-Thrill: „Der Weiße Rausch“ am 18. April

Das Kultskirennen „Der Weiße Rausch“ in St. Anton am Arlberg verlangt Sportlern alles ab und zieht sie doch alljährlich wieder in seinen Bann. Schon der Massenstart mit 555 Teilnehmern ist eine Herausforderung – nur wer schnell los kommt, ist später vorn mit dabei. Neun Kilometer Abfahrt, unpräparierte Pisten, 1.300 Höhenmeter und ein 150 Meter langer Aufstieg zwischendurch bringen die hartgesottensten Amateure und sogar Profis an ihre Grenzen.

Freeride Safety Training

Lawinenkegel absuchen, sondieren, graben … Der richtige Umgang mit einem LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuch-Gerät) muss im Ernstfall sitzen und vor allem schnell ablaufen. Die Arlberger Bergbahnen haben daher gemeinsam mit Ortovox das Freeride Safety Übungsgelände auf dem Rendl eingerichtet: Im Bereich Salzböden steht das Trainingsfeld mit fünf vergrabenen Sendern speziell Skitourengängern und Freeridern kostenlos zur Verfügung. Außerdem können sich interessierte St. Anton-Urlauber in drei sogenannten Freeride Checkpoints an Galzig, Gampen und Rendl über die aktuellen Lawinengefahrenstufen anhand genauer Erläuterungen, Wetterwerte, Backcountry Rules und weiteren Angaben informieren.

Noch mehr Sicherheit

St. Anton am Arlberg und die Arlberger Bergbahnen legen größten Wert auf die Sicherheit ihrer Skigäste. Speziell für Anfänger und Kinder wurde im vergangenen Winter der Tanzböden-Schlepplift am Galzig durch eine neue Sechser-Sesselbahn ersetzt. Eine besondere Konstruktion verhindert das Hinausrutschen aus dem Sessel – auch bei einer Talfahrt. Dabei können bis zu fünf Kinder ab einer Körpergröße von 90 Zentimetern mit einer erwachsenen Begleitperson den Lift nutzen. Der Neubau entschärft zudem eine Kreuzung der bisherigen Schleppspur mit der Piste „Schwarze Wand“.

Horizontal und vertikal: Sport- und Kletterzentrum „arl.rock“

Tennis, Volleyball, Squash, Kegeln, Klettern, Bouldern: Im Sport- und Kletterzentrum „arl.rock“ in St. Anton am Arlberg toben sich Aktive auch im Winter aus. Highlights im wahrsten Sinn des Wortes sind die vielfältigen Klettermöglichkeiten: Bis zu 30 unterschiedliche Routen verschiedenster Schwierigkeitsgrade können outdoor erklommen werden, indoor warten 80 Quadratmeter Boulderfläche und 65 Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 9.

Kleine Schneemänner „lifteln“ für 10 Euro – pro Saison

Kinder ab Geburtsjahrgang 2007 bezahlen für den Saison-Liftpass „Schneemannkarte“ nur 10 Euro und können so die Pisten des gesamten Skigebiets von St. Anton am Arlberg den ganzen Winter hindurch für kleines Geld nutzen.

Hauben im Schnee

Sechs St. Antoner Restaurants sind vom Gault-Millau erneut ausgezeichnet worden: die Stube im Hotel Alte Post, die Verwallstube auf dem Galzig, der Raffl´s St. Antoner Hof, das Restaurant im Arlberg Hospiz sowie die Hospiz Alm in St. Christoph am Arlberg. Aufsteiger des Jahres 2015 ist der Tannenhof – in der neuen Ausgabe wurden ihm gleich drei Hauben verliehen. Damit kann sich der berühmte Tiroler Skiort mit insgesamt zehn Hauben und 88 Gault-Millau-Punkten schmücken.

Das Auto bleibt zuhause

Der Bahnhof St. Anton am Arlberg liegt im Ortszentrum, alle wichtigen internationalen Schnellzüge halten hier. Auch in der gesamten Ferienregion kommen Skiurlauber problemlos ohne Auto ans Ziel: Zwischen den St. Antoner Ortsteilen und im Feriengebiet fahren regelmäßig Pendelbusse. Wer direkt in St. Anton am Arlberg wohnt, kann aufgrund der geringen Entfernungen alles zu Fuß erreichen.

Urlaub am Arlberg

Urlaub am Arlberg – das Winterprogramm 2014 / 2015 im Überblick (c) Josef Mallaun

Skiurlaub Arlberg – die vorläufigen WINTERTERMINE 2014/2015 im Überblick:

30.11.2014 / Adventzauber im Park
05.12.2014 / 17. Arlberg-Pass Krampalar Lauf
05.12.2014 / Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone
05.12.2014 – 07.12.2014 / Stanton Ski Open
6./14./21.12.2014 / Adventzauber im Park
28.12.2014 / Konzert der Wiltener Sängerknaben
30.12.2014 / Skishow mit Feuerwerk
04.01.2015 / Arlberger Neujahrskonzert
ab 07.01.2015 / immer mittwochs ab 21 Uhr Skishow im Zielstadion
31.01.2015 – 07.02.2015 / Ski-Club Arlberg Woche
03.04.2015 – 05.04.2015 / Snow Volleyball Tour
10.04.2015 – 12.04.2015 / New Orleans meets Snow
18.04.2015 / „Der Weiße Rausch

Video Skiurlaub Arlberg

Bilder Skiurlaub Arlberg

99%
99%
Bewertung

Skiurlaub Arlberg - in der Wiege des Skifahrens! DSV und ADAC bewerten das Skigebiet Arlberg mit der Höchstnote – wir beschreiben es einfach mit „Superklasse“. Und dass nicht nur wegen der insgesamt 262 Pistenkilometer bis auf 2800m Höhe, sondern insbesondere aufgrund der Schneesicherheit und der Vielfalt der Pisten und Routen. In den Teilgebieten um St. Anton (Tirol), Lech, Zürs und Sonnenkopf (Vorarlberg) gibt es täglich neue Herausforderungen in schönster Umgebung.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (2 Stimmen)
    7
Weitersagen:

Kommentare