Sankt Anton am Arlberg – traditionell und modern, sportlich und familiär

19

Die Region Sankt Anton am Arlberg (St Anton in Tirol) – Schneeparadies der Superlative!

Die Geschichte von Sankt Anton am Arlberg (St Anton in Tirol)

Die 2400-Einwohnergemeinde Sankt Anton Arlberg im Tiroler Bezirk Landeck wurde um 1275 erstmals als Vallis taberna erwähnt, bis zum Jahr 1805 war der Ort in der Region unter dem Namen Stanzertal bekannt. Zu dieser Zeit prägten noch räumliche Isolation und große Armut die Gegend, Hunderte meist sehr junger Bewohner von St Anton Tirol mussten ihr Glück und Überleben als sog. „Schwabenkinder“ in Deutschland suchen. Erst mit dem Bau der Arlbergbahn von 1880 bis 1884 und den somit sehr viel besseren und schnelleren Verbindungen in andere Landesteile zog langsam auch der Fremdenverkehr in Arlberg Sank Anton ein. Bis Mitte der 1950er Jahre explodierte der Tourismus geradezu, heute gilt die Gemeinde als einer der global bekanntesten Wintersportorte und die Wiege des alpinen Skifahrens.

Skifrahren in Sankt Anton am Arlberg

Perfekte Wintersportbedingungen in St. Anton am Arlberg
(c) TVB St. Anton am Arlberg /

Sport in der Region Sankt Anton am Arlberg (St Anton in Tirol)

97 Liftanlagen für 340 Kilometer markierte Abfahrten und 200 Kilometer Varianten im freien Gelände stehen Skifahrern rund um St Anton Tirol zur Verfügung, zum Verbund Ski Arlberg gehören auch die Gemeinden bzw. Ortschaften Lech, Oberlech, Zürs, Stuben, Klösterle und Warth-Schröcken. Im Skigebiet gibt es darüber hinaus auch ein gut 40 Kilometer langes Loipennetz, ein jetzt schon überregional bekannter Treffpunkt für Snowboarder und Freestyler ist der erst kürzlich eröffnete STANTON Park an der Bergstation Rendl mit seinen diversen Kickern, dem Downrail und verschiedenen Boxen. Im Sommer zählen der Arlberger Klettersteig und der Klettergarten Schnanner Klamm zu den beliebtesten Arealen sportlicher Urlauber rund um den Arlberg Sank Anton. Radler und Mountainbiker schätzen hingegen den Stanzertaler Radweg, die Dreipässe-Fahrt durch den Bregenzer Wald, die Touren auf der Silvretta-Hochalpenstraße sowie die Hahntennjochrunde und die Kaunertaler Gletschertour.

Was gibt es in der Region Sankt Anton am Arlberg (St Anton in Tirol) zu entdecken?

Sehenswerte Sakralbauten in Sankt Anton Arlberg sind die Kirche St. Anton von 1698 und die St. Jakober Kirche von 1778, die Geschichte des Skisports in der Region kann man im Skimuseum im Arlberg-Kandahar-Haus kennenlernen. Einen Besuch lohnt auch das Heimatmuseum in der Triervilla. In den Nachbargemeinden gibt es ebenfalls viel zu besichtigen, so etwa die Theresienkirche in Langen (Klösterle), das Bergbaumuseum und die Freilichtbühne in Silbertal, das Alpinarium in Galtür und die Galerie „Kunstraum“ in Pettneu. Ein besonders schönes Wandergebiet ist auch die wilde Rosannaschlucht, in Tobadill kann man Schloss Wiesberg aus dem 13. Jahrhundert und die Trisannabrücke besichtigen.

Video Sankt Anton am Arlberg

Bilder Sankt Anton am Arlberg

99%
99%
Bewertung

Sankt Anton am Arlberg - die Region rund um St. Anton am Arlberg zählt aufgrund seiner Höhenlage von bis 2811 m ü.NN. zu den schneesichersten Wintersportdestinationen des Alpenraumes und bietet mit über 460 befahrbaren Pistenkilometern und 90 Aufstiegsanlagen ein Wintersportangebot, das keinerlei Wünsche offen lässt. St. Anton verfügt über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Die Skiregion St. Anton ist bereits an der Inntalautobahn A 12 ausgewiesen und somit über diese auch bequem und zügig zu erreichen. Nach Abfahrt von der A12 müssen bis ins eigentliche Skigebiet lediglich noch ein paar wenige Kilometer auf der gut ausgebauten Landstraße zurückgelegt werden

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (4 Stimmen)
    8.3
Weitersagen: